Zum Inhalt springen

Schwimmtraining auf dem Trockenen.

Training ohne Hallenbad bei den Wasserfreuden Völlen/ Papenburg e.V.

Seitdem das Hallenbad am 16.03 wegen des Corona- Virus‘ schließen musste, stehen die Leistungsschwimmer der Wasserfreunde vor einer großen Herausforderung.
Kein Hallenbad bedeutet auch kein Training und das auf unbestimmte Zeit.

Die Wasserfreunde zeigen sich in dieser unglücklichen Situation jedoch erfinderisch und überbrücken die unfreiwillige Trainingspause mit einem ganz speziellen Online- Training.

Die Trainerin Britta Lampen erarbeitet vielseitige Trainingsprogramme, die die Schwimmerinnen und Schwimmer gemeinsam an drei Tagen in der Woche mit ihr im Garten Zuhause abarbeiten.

Dabei treffen sie sich online auf der Kommunikationsplattform Skype, bei der die Trainerin alle teilnehmenden Sportler gut im Blick hat.
Die ausgefeilten Trainingseinheiten im Zeitumfang von ca. 45  Minuten halten die Schwimmer fit.

Vor dem gemeinsamen Training betreibt jeder Schwimmer mindestens eine halbe Stunde Ausdauertraining in Form von joggen oder Inliner fahren. Das gemeinsame Training beginnt zum Aufwärmen mit 150 Seilsprüngen und mehreren Minuten Unterarmstütz, gefolgt vom Hauptteil, bei dem die Schwimmer ordentlich ins Schwitzen geraten.
Besondere Umstände erfordern besondere Maßnahmen, so Lampen, doch obwohl das Online-Training anspruchsvoll ist, kann es das Wassertraining nicht im vollen Maß ersetzen. 
Die ganz harten zieht es mit Neoprenanzug bereits in die Seen in der Umgebung. Doch die noch sehr kalten Wassertemperaturen lassen ein normales Wassertraining von mindestens einer Stunde nicht zu. Deshalb freuen sich alle Schwimmer auf die Zeit, wenn sie wieder wie gewohnt im Hallenbad gemeinsam ihre Bahnen ziehen können.

Kreismeisterschaften kurze Strecken

Das Emsbad in Meppen war am 29.02. und 01.03.2020 Austragungsort der Kreismeisterschaften über die kurzen Strecken. 17 Schwimmer der Wasserfreunde gingen in 64 Einzel- und fünf Staffelentscheidungen an den Start. Mit insgesamt 16 Gold-, 18 Silber- und zehn Bronzemedaillen sowie einigen Pflichtzeiten für die bevorstehenden Meisterschaften war es eine gelungene Veranstaltung. Jeder Schwimmer konnte bei mindestens einer der geschwommenen Strecken eine neue Bestzeit erreichen. An der zweitägigen Veranstaltungen nahmen aus zehn emsländischen Vereinen insgesamt 188 Schwimmer teil, die über 742 Einzel- und 33 Staffelrennen an den Start gingen.

Ronja Stubbe konnte im Jahrgang 2005 bei allen ihren sechs Strecken auf das oberste Treppchen klettern und war damit einer der erfolgreichsten Schwimmerin des Wochenendes. Jeweils den ersten Platz belegte sie über 100 & 200m Freistil und Brust sowie 100m Rücken und Schmetterling. Im Jahrgang 2003 sicherte sich Alina Wagner den Kreistjahrgangstitel über 100 und 200m Rücken sowie 100m Schmetterling. Jeweils zwei Jahrgangstitel gingen auf das Konto von Dennis Abheiden im Jahrgang 2005 (100m Freistil und Rücken), Viktor Chaykov im Jahrgang 2006 (200m Brust und Lagen) und Henrik Grote im Jahrgang 2008 (100m Freistil und Schmetterling). Viktor konnte seine Bestzeit über 200m Freistil deutlich verbessern, während die beide anderen Schwimmer über 100m Rücken überzeugten. Dennis blieb in 1:09,98 erstmalige unter einer Zeit von 1:10 und Henrik konnte mit einer Bestzeit von 1:36,35 eine zusätzliche Qualifikationszeit für die Bezirksmeisterschaften erreichen. Einen kompletten Medaillensatz konnten Frederik Kruth im Jahrgang 2009 mit Gold über 200m Brust, Silber über 100m Freistil und Brust und Bronze über 200m Freistil sowie Emma Kruse im Jahrgang 2005 über je 200m Lagen, Rücken und Freistil mit nach Hause nehmen.

Neben den 16 Jahrgangstitel konnten die Schwimmer viele weiter Platzierungen auf dem Siegerpodest erreichen. Zwei Vizetitel über 100m Freistil und Rücken gingen an Florian Hillebrand, der mit seiner Zeit von 0:59,48 als Startschwimmer der Staffel erstmalig unter der Schallmauer von einer Minute blieb. Mit Silber über 100m Brust und Schmetterling sowie Bronze über 200m Lagen und drei neuen Bestzeiten überzeugte Clara Klapperich im Jahrgang 2004. Als jüngste Schwimmerin der Wasserfreunde ging Merle Heidelberg im Jahrgang 2010 drei Mal an den Start. Über 200m Brust durfte sie die Silbermedaille in Empfang nehmen und sich neben der Bronzemedaille auch über eine Pflichtzeit für die Bezirksmeisterschaften über 100m Freistil freuen. Ebenfalls über 100m Freistil erreichte Finja Langen (Jahrgang 2005) den zweiten Platz in einer neuen persönlichen Bestleistung. Gleich fünf Mal konnte Niklas Grote seine bisherigen Bestzeiten um mehrere Sekunden verbessern und wurde dabei mit Bronze über 100m Brust und 200m Lagen im Jahrgang 2004 belohnt. Eine Bronzemedaille über 100m Schmetterling ging im Jahrgang 2007 an Theda Möhlenkamp Behrens.

Im Jahrgang 2008 hatten es Mira Brandt, Irina Chaykova und Hanne Kruse mit starker Konkurrenz zu tun. Trotz der vielen neuen Bestzeiten reichte es nicht für einen Platz auf dem Siegerpodest. Mira und Irina erreichten jeweils einen achten Platz über 200m Lagen bzw. 100m Brust. Hanne wurde in ihrem Jahrgang 12. Über 100m Brust und 200m Freistil. Die ein Jahr jüngere Feemke Langen belegte mit Platz fünf über 200m Freistil eine vordere Platzierung im Jahrgang 2009.

Neben den erfolgreichen Einzelschwimmer gingen auch fünf Staffeln an den Start. Die Herrenstaffel in der Besetzung Florian Hillebrand, Niklas und Henrik Grote und Viktor Chaykov musste sich über 4x100m Freistil nur der Staffel aus Meppen geschlagen geben. In der 4x100m Lagenstaffel schlugen Dennis Abheiden, Niklas Grote, Viktor Chaykov und Florian Hillebrand als drittschnellste Staffel an. Knapp verpasste die Staffel über 4x100m Freistil Mixed (Florian Hillebrand, Ronja Stubbe, Alina Wagner und Viktor Chaykov) als vierte das Podest. Für die beiden Damenstaffeln reichte es in einem starken Teilnehmerfeld jeweils zu einem fünften Platz über 4x100m Freistil und Lagen. In beiden Staffeln gingen Ronja Stubbe und Alina Wagner an den Start. Je einen Einsatz hatten Clara Klapperich, Emma Kruse, Finja Langen und Theda Möhlenkamp Behrens.

DMS-Bezirksliga

Zum zweiten Mal nahm eine Mannschaft der Wasserfreunde an dem Deutschen Mannschaftswettbewerb (DMS) teil. In diesem Jahr fanden am 08.02.2020 die Wettbewerbe der Bezirksliga Weser Ems parallel in Twist und Delmenhorst statt.  In verschiedenen Ligen (Bundes-, Landes- und Bezirksliga) kämpfen die Teams um die jeweiligen Meistertitel sowie um den Aufstieg in die nächsthöhere Liga. Im Vergleich zum letzten Jahr wurden alle 50m Strecken, 100m Lagen sowie 1500m Freistil in das Wettkampfprogramm aufgenommen. Insgesamt 17 Einzelstrecken mussten je zwei Mal von unterschiedlichen Personen besetzt werden, wobei jeder Schwimmer über  maximal fünf Strecken an den Start gehen darf. Die erreichte Zeit wird anhand des Weltrekordes in Punkte umgerechnet (Weltrekord=1000 Punkte) und die Mannschaft mit den meisten Punkten steigt in die nächsthöhere Liga auf. An beiden Wettkampforten nahmen insgesamt 18 Mannschaften teil.

In diesem Jahr gingen mit Friederike Hesener, Frida Kruse, Britta Lampen, Jule Meyer, Theda Möhlenkamp Behrens, Imke Mülder, Lara Reemts, Larissa Scherpe, Emma Smythe, Ronja Stubbe und Alina Wagner eine bunt gemischte Mannschaft auf Punktejagd.

Wie bereits im vergangen Jahr erzielte Larissa Scherpe mit ihren Starts über 50 und 100m Brust, 50m Schmetterling und 100m Lagen mit insgesamt 1931 Punkten das Beste Ergebnis. Mit der maximalen Anzahl von fünf Starts (50m Schmetterling, 50 und 100m Rücken, 100m Lagen und 400m Freistil)  kam Alina Wagner auf insgesamt 1905 Punkte. Über 200, 400 und 800m Freistil sowie 200m Schmetterling steuerte Imke Mülder 1659 Punkte zum Gesamtergebnis bei. Ebenfalls vier Starts hatte Frida Kruse und erzielte dabei über die drei Bruststrecken und 200m Lagen insgesamt 1329 Punkte. Außerdem konnte sie bei dem ersten Wettkampf nach einem halbjährigen Schüleraustausch in Kanada ihre Bestzeiten über 200m Brust und Lagen deutlich verbessern. Auf jeweils drei Starts kamen Lara Reemts, Britta Lampen, Ronja Stubbe und Emma Smythe. Lara und Britta gingen jeweils über 50 und 100m Freistil an den Start und schwammen zusätzlich 100m Schmetterling bzw. die lange Freistildistanz über 1500m. Beide Schwimmerinnen erreichten dabei mit 1185 bzw. 1102 Punkten ein gutes Ergebnis. Mit 995 Punkten blieb Emma Smythe, die über die drei Rückenstrecken an den Start ging, knapp unter der 1000 Punkte Marke. Für die Schwimmerin aus Südafrika war es mit drei neuen Bestzeiten ein gelungener Einstieg bei den Wasserfreunden. Ebenfalls über 900 Punkte erkämpfte sich Ronja Stubbe bei ihren Starts über 200m Rücken und Schmetterling sowie 400m Lagen. Zwei Einzelstrecken gingen auf das Konto von Friederike Hesener und Theda Möhlenkamp-Behrens. Friederike erreichte dabei 536 Punkte über 200m Brust und Freistil. Als jüngste Starterin ging Theda über 100m Schmetterling und 200m Lagen an den Start und überzeugte mit zwei neuen Bestzeiten und insgesamt 378 Punkte. Einen Anspruchsvolle Aufgabe hatte Jule Meyer mit 400m Lagen vor sich. Erstmalig auf einem Wettkampf ging sie über diese Strecke an den Start und holte 204 Punkte für die Mannschaft.

Nach 34 geschwommen Strecken belegte das Team mit insgesamt 12.134 Punkten den achten Platz in der Bezirksliga Weser Ems.

Bremen Cup

Der erste Langbahnwettkampf des Jahres 2020 fand am 25.01. im Bremer Unibad statt. 13 Schwimmer der Wasserfreunde nutzen die Gelegenheit um sich auf die bevorstehenden Bezirks- und Landesmeisterschaften auf der ungewohnten 50m Bahn vorzubereiten. Insgesamt gingen beim diesjährigen Bremen Cup 283 Schwimmer aus 20 Vereinen über 1287 Einzelstrecken an den Start.

Erfolgreich starteten Dennis Abheiden (Jahrgang 2005) und Imke Mülder (Jahrgang 1993) in den Wettkampf. Beide konnten je einen Sieg in der jeweiligen Altersgruppe sowie mehrere Platzierungen auf dem Treppchen für sich verbuchen. Dennis siegte im Jahrgang 2005/2006 über 100m Brust, Imke konnte in der offenen Wertung das Rennen über 800m Freistil für sich entscheiden. Jeweils zwei zweite Plätze gingen an Jonas Freymuth in der Jahrgangswertung 2003/2004 über 50 & 100m Rücken sowie an Florian Hillebrand in der Wertung der Jahrgänge 2002 und älter über 50m Freistil und Schmetterling. Jonas konnte zudem in sechs von sieben gemeldeten Strecken seine Bestzeit teilweise deutlich verbessern. Alina Wagner erreichte im Jahrgang 2003/2004 eine Silber- (50m Rücken) sowie zwei Bronzemedaillen (100m Brust und Rücken). Zwei weitere Podestplätze gingen im Jahrgang 2009 an Frederik Kruth. Neben Silber und Bronze über 100 und 50m Brust konnte er sich auf beiden Strecken über neue Bestzeiten freuen.

Mit Platz vier über 50 bzw. 100m Schmetterling verpassten Henrik Grote und Clara Klapperich knapp einen Platz auf dem Podest. Henrik konnte sich über 100m Freistil um mehrere Sekunden verbessern. Clara stellte bei allen fünf geschwommen Disziplinen neue Bestzeiten auf. Ebenfalls fünf neue Bestzeiten gab es Irina Chaykova, Theda Möhlenkampf Behrens und Niklas Grote. Alle Schwimmer erreichten gute Platzierungen in den stark besetzten Jahrgängen 2007/2008 sowie 2003/2004.

26. Dalumer Nachwuchsschwimmfest 19.01.2020

Beim 26. Dalumer Nachwuchsschwimmfest nutzten fünf Sportler der Jahrgänge 2007 bis 2010 der Wasserfreunde Völlen/Papenburg die Gelegenheit, in einem recht kleinen Bad mit 3 Bahnlängen von je 16 /3 m, neue Bestzeiten zu ergattern.
Insgesamt stellten 9 emsländische Clubs 134 Sportler und gingen dabei 418-mal an den Startblock.
Der Nachwuchskader der Wasserfreunde ging dabei 20-mal ins Rennen und sicherte sich 11 Medaillen, darunter dreimal Gold.

Lars Kaiser, Jg. 10, ging über 50m Brust, Rücken und Schmetterling an den Start, konnte beeindruckend die Konkurrenz hinter sich lassen und schlug in allen drei Disziplinen als Erster an.

In 50m Freistil erreichte  Lars das Ziel in 0:45,41 Sekunden und wurde dadurch Dritter.
Merle Heidelberg, ebenfalls Jg. 10, konnte sich nochmal deutlich in 50m Schmetterling (0:56,83 Sekunden)  verbessern und wurde mit dem 1. Platz in Jahrgang 10 belohnt.

Irina Chaykova, Jg. 08, konnte sich einen Platz auf dem Treppchen in 50m Freistil, Rücken und Schmetterling (0:39,99/ 0:48,46 / 0:53,56 Sekunden) sichern und wurde mit der Bronzemedaille belohnt.
Mira Brand, Jg. 08, gelang neue persönliche Bestzeiten in 50m Freistil und Brust (0:43,08/ 0:56,64 Sekunden).

Jannik Meyer, Jg. 07, glänzte ebenfalls mit Top- Leistungen bei der halbtägigen Veranstaltung. Der 13-jährige Schüler ging gleich viermal an den Startblock, in 50m Freistil, Brust, Rücken und Schmetterling, schlug bei allen Disziplinen als dritter an und wurde jeweils mit Bronze belohnt.

Bezirksmeisterschaften lange Strecke

Am 11.01.2020 war der Wilhelmshavener SSV Ausrichter der diesjährigen Bezirksmeisterschaften lange Strecke. 21 Vereine schickten insgesamt 144 Schwimmer über die Strecken 400m Lagen sowie 800 und 1500m Freistil an den Start.

Drei Schwimmer der Wasserfreunde hatten sich für jeweils einen Start im Nautimo entschieden. Alina Wagner sicherte sich im Jahrgang 2003 in ihrem Rennen über 400m Lagen die einzige Medaille. In 5:58,06 schlug sie in ihrem Jahrgang als dritte an. Trotz der zweiwöchiger Trainingspause überzeugte Viktor Chykov ebenfalls über 400m Lagen in einer Zeit von 6:21,13. Im Jahrgang 2006 verpasste er dabei das Podest knapp und wurde vierter. In der offenen Wertung ging Imke Mülder über 800m Freistil an den Start. In einer Zeit von 10:18,10 belegte sie hier den neunten Platz.