Zum Inhalt springen

Sportlerehrung 2020 am 05. September 2022

Sport ist für eine Sportstadt wie Papenburg eine unverzichtbare Größe.

Jedes Jahr werden in einem feierlichen Rahmen die Sportlerinnen und Sportler für Ihre Leistungen geehrt.

Neben den Einzelsportlern und den Mannschaften wird auch das ehrenamtliche Engagement der Akteure hinter den Kulissen gewürdigt.
Coronabedingt wurden die Ehrungen in den vergangenen Jahren entweder verschoben oder es wurde auf den, von den  Sportlern eigentlich begehrten, feierliche Rahmen verzichtet und statt dessen per Post oder online gewürdigt.
Die Leistungsschwimmer der Wasserfreunde Völlen/ Papenburg wurden deshalb erst in diesem Jahr für Ihre Leistungen der Wettkampfsaison 2019 geehrt. 
Die Ehrung  der Stadt Papenburg findet  jährlich im Rahmen einer Feierstunde statt, über deren Termin und Gestaltung die Bürgermeisterin in Absprache mit dem Sportausschuss/Vereinen entscheidet.

Die diesjährige Ehrung für die Schwimmer fand in kleinem Rahmen im Hallenbad in der „ Milchbar“ statt.
Anwesend waren für die Stadt Papenburg die Bürgermeisterin Frau Vanessa Gattung, der Fachdienstleiter für Jugend/ Sport Herr Jürgen Eilers und  Frau Jantje Temmen, für den Fachbereich Soziales/Jugend/Schulen/ Sport Frau Birgit Lelonek.
Für die Wasserfreunde der 1. Vorsitzender  Herr Werner Kuhlmann, sowie natürlich die zu ehrenden Sportler- und Sportlerinnen. 

Frau Gattung eröffnete die feierliche Stunde und bedankte sich bei den Schwimmern für die erbrachten Leistungen und die außergewöhnliche Kreativität des Online-Sports und -Unterrichts der  Aktiven während des Corona- Lockdowns.
Den verantwortlichen Trainerinnen ist der Wiedereinstieg in den Leistungssport nach Corona mit Bravour geglückt, sodass die Leistungsträger heute wieder an Wettkämpfen teilnehmen können.

„In ungewissen Zeiten ist die Umstrukturierung der Bäder in Papenburg ein echter Kraftakt, der aber notwendig geworden ist, um die  Nichtschwimmerausbildung und den Wassersport unserer Stadt weiter gewährleisten zu können“ so Frau Gattung. Durch den Rückkauf der Bäder wird es in Zukunft auch neue Ansprechpartner geben.

Frau Gattung wünscht den Sportlern und Sportlerinnen  weiter gute Erfolge  und versicherte, die Stadt Papenburg sorge für die Bedingungen.

Geehrt wurden insgesamt 16 Leistungsschwimmer.

Imke Mülder, Martina Hinrichs, Lara Smid ( Reemts), Larissa Scherpe, Martin Hinrichs und Cay Hockmann konnten in Braunschweig bei den Norddeutschen Mastermeisterschaften mit neuen Bestzeiten und Erst- Platzierungen trumpfen.

Florian Hillebrand, Dennis Abheiden, Frieda Kruse und Alina Wagner glänzten in Diepholz bei den Landesmeisterschaften.

Die Sportlerinnen  Ronja Stubbe und Fiene Goldenstein dominierten mit Ihrer Leistung in Hamburg bei den Norddeutschen und Landesmeisterschaften für Freiwasser.

Die jüngeren Leistungsschwimmer  der Wasserfreunde, Frederik Kruth, Viktor Chaykov und Henrik Grote,

machten sich auf dem Weg nach Hannover und nahmen dort sehr erfolgreich an den Landesmeisterschaften der jüngeren Jahrgänge teil .

Die Wasserfreunde brachten bei den Norddeutschen Meisterschaften 19-mal  Edelmetall mit nach Hause. Davon 10 Gold-, 3 Silber- und 6 Bronze Medaillen.

Bei den Landesmeisterschaften wurden die Sportler mit 3 Gold-, 10 Silber- und 2 Bronze Medaillen für ihre sehr guten Leistungen belohnt.

Kreismeisterschaften Sprint

Bereits zum zweiten Mal dieses Jahr machten sich die Schwimmerinnen und Schwimmer auf den Weg ins Freibad nach Haselünne. Am 03.09.2022 standen die Kreismeisterschaften über die Sprintstrecken auf dem Programm. Spätsommerliches Wetter und eine Wassertemperatur von 28°C boten perfekte Bedingungen für die elf startenden Wasserfreunde. Insgesamt hatten 10 Emsländische Vereine 501 Einzel- und 20 Staffelmeldungen abgegeben.

Einen sehr guten Start in die neue Saison gelang Frederik Kruth (Jg. 2009) und Jonas Freymuth (Jg. 2003). Beide Schwimmer konnten bei allen Starts als schnellstes ihres Jahrganges anschlagen und steuerten somit jeweils vier Goldmedaillen zum Ergebnis bei. Auch Alina Wagner und Britta Lampen gewannen jedes ihre Rennen und holten zwei bzw. drei Goldmedaillen in ihrer Wertungsklasse. Neben zwei Einzelstarts hatte Alina insgesamt vier Einsätze als Staffelstartschwimmerin für die Wasserfreunde. Lars Keise überzeugte im Jahrgang 2010 mit einer Bestzeit bei jedem seiner vier Starts und wurde mit drei Gold- und einer Silbermedaille belohnt. Zwei Silbermedaillen waren die Ausbeute von Enno Funke im Jahrgang 2011. Bei seiner zweiten Wettkampfteilnahme konnte er neben einer neuen Bestzeit auch das Ticket für die Bezirksmeisterschaften im Oktober buchen. Im Jahrgang 2004 gewannen Frida Kruse und Clara Klapperich jeweils zwei Silber- und eine Bronzemedaillen. Clara konnte dabei jeweils ihre bisherigen Zeiten verbessern. Auch Florian Hillebrand gelang in der Wertung der Jahrgänge 2002 und älter drei Mal den Sprung auf das Podest. Er sicherte sich eine Silber- und zwei Bronzemedaillen. Außerdem konnte er in der offenen Klasse über 50m Freistil und Schmetterling den dritten Platz erreichen.
Dies gelang ebenfalls Jonas Freymuth über 50m Brust.

Merle Heidelberg und Theda Möhlenkamp Behrens hatten an diesem Wochenende mit fünf Einzel- und einem Staffelstart ein strammes Programm. Dennoch überzeugten beide Schwimmerinnen mit mehreren neuen Bestzeiten und vorderen Platzierungen in ihrem Jahrgang.

Insgesamt 16 Gold-, acht Silber- und vier Bronzemedaillen waren die Ausbeute in den Einzelentscheidungen. Außerdem steuerten die Schwimmerinnen und Schwimmer einen kompletten Medaillensatz in den Staffelrennen bei. Gold ging an die 4x50m mixed Freistilstaffel in der Besetzung Alina Wagner, Frida Kruse, Florian Hillebrand und Jonas Freymuth. Silber ging in gleicher Besetzung an die Staffel über 4x50m Lagen. Zum Abschluss holten Alina Wagner, Britta Lampen, Frida Kruse und Imke Mülder in einem knappen Rennen mit nur 0,07 Sekunden Rückstand auf die Zweitplatzierten Bronze über 4x50m Freistil.

Sommerschwimmfest Haselünne

Insgesamt 19 Schwimmerinnen und Schwimmer starteten am 18. und 19.06.2022 beim Sommerschwimmfest im Freibad in Haselünne. Mit 21 Vereine und 1.351 Einzel- sowie 28 Staffelmeldungen war das Meldeaufkommen so hoch wie zuletzt vor der zweijährigen Coronapause. Bei wechselnden Wetterverhältnissen von Sonne und bis zu 30°C am Samstag und regen am Sonntag gingen die Wasserfreunde über 91 Einzel- und 5 Staffelentscheidungen an den Start. Bei über 80% der erzielten Zeiten wurden neue Bestzeiten aufgestellt.

Eindrucksvoll präsentierten sich die jungen Schwimmer, die beinahe bei jedem Start mit einer neuen Bestzeit glänzen konnten. Lars Kaiser (Jahrgang 2010) und Frederik Kruth (Jahrgang 2009) überzeugten mit sieben bzw. fünf Goldmedaillen und starken Zeiten über die Freistilstrecken. Lars verbesserte seine Bestzeiten über 50 und 100m Freistil auf 0:34,20 und 1:23,24. Frederik steigerte sich auf starke 1:13,29 über 100m und 2:38,89 über 200m Freistil. Seit einigen Wochen trainieren Enno Funke (Jahrgang 2011) und die Zwillinge Lia und Simon Eißing (Jahrgang 2010) in der Gruppe der Leistungsschwimmer und absolvierten daher ihren ersten offiziellen Wettkampf. Enno durfte sich über gleich fünf Medaillen (3x Gold & 2x Silber) freuen. Die Rennen über 50 und 100m Brust konnte er in 0:47,94 und 1:47,75 mit großem Abstand für sich entscheiden. Simon Eißing überzeugte mit seinen Starts über 100m Rücken sowie 200m Freistil, welche er ebenfalls in Rückenlage zurücklegte, mit guten Zeiten und zwei Silbermedaillen in seinem Jahrgang. Eher auf den kürzeren 50m Strecken ist seine Schwester Lia zuhause. Sie erreichte jeweils den 12. Platz im Rücken- und Freistilsprint. 
Jeweils eine Goldmedaille ging an Mira Brandt (Jahrgang 2008) und Merle Heidelberg (Jahrgang 2010). Mira ließ ihre Konkurrentinnen über 200m Brust in 3:29,92 hinter sich, Merle schaffte über 100m Schmetterling in 1:46,04 den Sprung auf das oberste Treppchen.
Irina Chaykova, Hanne Kruse und Feemke Langen steuerten insgesamt 14 Bestzeiten zum Gesamtergebnis bei.

Die erfahrenen Schwimmer nutzten in Haselünne die Gelegenheit, ihre teilweise über zwei Jahre alten Zeiten zu verbessern und sich bereits jetzt Pflichtzeiten für die bevorstehenden Meisterschaften im Herbst zu sichern. 
Besonders gut gelang dies Viktor Chaykov. Er schaffte es in Jahrgang 2006 bei jedem seiner sieben Starts den ersten Platz zu belegen und auch seine Bestzeiten um teilweise mehrere Sekunden zu unterbieten. Über 50m Freistil blieb er in 0:28,13 erstmals unter der 30 Sekunden Marke und überzeugte ebenfalls in 1:04,74 über die doppelte Distanz. Janas Freymuth konnte über 100m Freistil die Magische Grenze von einer Minute mit seiner Zeit in 0:58,68 deutlich durchbrechen. Bei seinen Starts über 50m Freistil und Schmetterling (0:26,15 und 0:28,42) verbesserte er sich ebenfalls deutlich. Bestzeiten über 100m Lagen erzielten die Schwimmer Florian Hillebrand (1:08,77), Frida Kruse (1:19,67) und Clara Klapperich (1:21,47). Alle drei Schwimmer waren mehrfahrfach auf dem Podest vertreten. Einen kompletten Medaillensatz sicherte sich Emma Kruse im Jahrgang 2005. Theda Möhlenkamp-Behrens stellte ihre Sprintfähigkeiten über 50m Freistil und Schmetterling unter Beweis. Hier verbesserte sie sich deutlich auf 0:33,72 und 0:35,64 und konnte sich über zwei Bronzemedaillen freuen. Jeweils ein zweiter und dritter Platz sprangen bei Alina Wagner in der Wertung der Junioren heraus.

Nicht nur in den Einzelwertungen sondern auch in den Staffeln überzeugten die Wasserfreunde. Über 4x50m Lagenstaffel Mixed in der Besetzung Jonas Freymuth, Frida Kruse, Florian Hillebrand und Viktor Chaykov sowie in der 4x100m Lagenstaffel der Damen mit Alina Wagner, Frida Kruse, Clara Klapperich und Imke Mülder gab es jeweils den dritten Platz zu feiern.
Die Schwimmerinnen und Schwimmer der zweite (Theda Möhlenkamp-Behrens, Lars Keiser, Clara Klapperich und Frederik Kruth) und dritte (Emma Kruse, Hanne Kruse, Feemke Langen und Irina Chaykova) Mannschaft konnten ihre Zeiten aus den Einzelwettkämpfen teilweise noch einmal deutlich verbessern und belegten in den Mannschaftswertungen die Plätze 9 und 13.
In der Staffel über 4x100m Lagen der Männer verpassten Lars Keiser, Enno Funke, Viktor Chaykov und Frederik Kruth den Sprung auf das Podest knapp und kamen als vierte ins Ziel.

Insgesamt schafften die Schwimmerinnen und Schwimmer 52x den Sprung aufs Podest (29 Gold-, 14- Silber- und 9 Bronzemedaillen). Abgerundet wurde das sehr gute Ergebnis durch einen fünften Platz in der Vereinswertung.

DMS-Pokal 2022 Weser-Ems in der Graf Therme Delmenhorst | 25m | 12.02.2022

Starke Wasserfreunde in Delmenhorst!
Die Kanalstädter sicherten sich die Plätze 4 und 5 beim DMS-Bezirkspokal.

Was für eine Demonstration der Stärke! Die Leistungsriege der Wasserfreunde/ Völlen Papenburg trumpfte am 12.02.2022 in Delmenhorst  ordentlich auf und zeigten der Konkurrenz, dass man die Covid-19 Pandemie nicht im Dornröschenschlaf verbracht hat.
Beim DMS- Bezirkspokal sicherten sich die Frauen mit 12476 Punkten Platz 5 und der 4. Platz ging an die Männer mit 11280 Punkten.
Das Mittelfeld war somit klar in der Hand der Kanalstädter.

Besonders imponierten dabei die Schwimmer Jonas Freymuth, Jg. 03,
mit einer neuen persönlichen Bestzeit in 200 Rücken (2:29,44 Min.) auf Platz 2
und Frederik Kruth, Jg. 09, in seiner Disziplin 200 Brust (3:19,26 Min) auf Platz 4.

Als erfahrener Schwimmer ging Dennis Abheiden, Jg. 05., zum ersten Mal in die Langdistanz 800 Meter Freistil, und schlug dabei direkt als zweiter mit einer Zeit von 11.07,77 Min. an.

Die Konkurrenz ließ ebenfalls die Schülerinnen Alina Wagner, Jg. 03. und Ronja Stubbe, Jg. 05., in 50- und 200 Meter Schmetterling im  Fahrwasser mitschwimmen und beide erreichten jeweils als Erste die Beckenkante.

Der Wassersportler Mats Meyer, Jg. 05., ist einer der neuen Leistungsträger der Schwimmer. Der 17-jährige ist aber nicht nur ein neues Talent bei den Schwimmern, sondern zudem auch begeisterter Wasserballer und bedient somit gleich zwei Sparten der Wasserfreunde. Bei seinem Debüt in Delmenhorst belegte Mats direkt den 2. Platz in 200 Meter Schmetterling  mit einer Zeit von 1:04,34 Min. in der offenen Wertung.

Die erfahrenen Schwimmerinnen Larissa Scherpe, Jg. 99, Lara Reemts, Jg. 97, Imke Mülder, Jg. 93 und Britta Lampen, Jg. 84,  heizten das Becken in Delmenhorst so richtig ein und sorgten auf den Strecken 100 Meter Brust, 100-, 800-  und 200 Meter Frei, für ordentlich Stimmung am Beckenrand und fischten, zur Freude ihres Trainers Timo Themel, ordentlich Punkte aus der 25 Meter Bahn.

Eine große Überraschung gelang der erst 15-jährigen Theda Möhlenkamp-Behrens. Die Sportlerin debütierte auf 1500 Meter Freistil mit einer Zeit von 24.20,56 Minuten und schlug dabei als 3. an.

Die Schülerrinnen Fiene Goldenstein, Jg. 03, Clara Klapperich, Frida Kruse, beide Jg. 04 und Emma Kruse, Jg. 05, gingen auf die Distanz 100-, 200 Meter Schmetterling und 200-, und 400 Meter Lagen ins Becken.

Lena Blasig, Jg. 98,  trumpfte in einem packenden 200 Meter Brust Kampf, ließ die Schwimmerinnen der SG Wilhelmshaven und Delmenhorster SV knapp hinter sich, entschied das Rennen für sich und wurde mit 409 Punkten belohnt.