Zum Inhalt springen

Papenburg hat wieder eine funktionierende Wasserballmannschaft!

Spätestens nach dem vergangenen Sonntag ist nicht nur unseren Gegner klar:

Papenburg hat wieder eine funktionierende Wasserballmannschaft! 

Mit dem PSV Oldenburg hatten die Wasserfreunde den letztjährigen Drittplatzierten und selbsternannten Titelaspiranten der Nordwestliga im Papenburger Hallenbad zu Gast. In einem erneut sehr spannenden Spiel, boten die Wasserballer aus Papenburg mutig Paroli und konnten nach der ersten Spielhälfte durch einen Hattrick von Nick Duismann mit 3:1 in Führung gehen. 

Glänzend aufgelegt war mal wieder Kevin Abheiden, der eine Überzahlsituation geschickt ausnutzte und auf Nick vorschriftsmäßig auflegte. In der zweiten Spielhälfte kamen die Oldenburger allerdings immer besser ins Spiel und konnten 2 Minuten vor Spielende den 3:3 Ausgleich für sich markieren. „Man of the Match“ war allerdings eindeutig unser Torwart „Katze – Kuhlmann“, der den Flow seiner Wahl zum Vize-Vorsitzenden vom Freitag in den Sonntag retten konnte und die Oldenburger ein ums andere Mal zur Verzweiflung brachte. In Anbetracht der Tatsache, dass wir es vermutlich selber nicht fassen konnten einen so starken Gegner so lange Paroli bieten zu können, verloren wir dann in der letzten Minute die Ordnung und mussten uns mit 3 schnellen Gegentreffern in der letzten Minute mit 3:6 geschlagen geben. Hervorheben müssen wir allerdings wieder, dass wir mit Lars Meyer (17 Jahre), Oliver Meyer (19 Jahre), Kevin Abheiden (15 Jahre), Henning Hesener (15 Jahre), Simon Grunst (15 Jahre), Marcel Koop (19 Jahre ), Zoran Garic (19 Jahre), gepaart mit vielen Oldies in einer „ganz besonderen“ Altersstruktur an den Start gegangen sind. 

Unser größtes Problem ist, dass wir für die Vielzahl der Spieler nicht für jeden eine Einsatzmöglichkeit bieten können. Hier gilt Markus Pfeiffer, Thomas Meyer und Ralf Wilken besonderer Dank, die wieder einmal selbstlos dem Nachwuchs den Vortritt gelassen haben und sich für die organisatorischen Dinge am Rande des Spieles gekümmert haben. So etwas spricht für Teamgeist ……. 

Erfolg und Sieg sind nicht immer gleichzusetzen. So macht Wasserball in Papenburg wieder RICHTIG Spaß. 

Papenburger Wasserballer mit Auftaktsieg gegen den MTV Aurich

Der Neuanfang ist geglückt 

Mit großer Spannung fieberten die Wasserballer der Wasserfreunde Völlen / Papenburg dem Saisonauftakt in der Wasserball – Nordwestliga 2018 entgegen. Nach einem Jahr der Spielabstinenz, war es dann am 18.02.2018 um 14:00 Uhr im Papenburger Hallenbad wieder soweit.

Die Wasserfreunde erwischten gegen den Lokalrivalen MTV Aurich einen Einstand nach Maß und gewannen überraschend deutlich mit 12:2 Toren.

Hervorzuheben waren in diesem Spiel die Youngster Henning Hesener und Kevin Abheiden, die in Ihrem ersten Herrenspiel erste Spielerfahrungen machten und die Auricher Abwehr ein ums anderen Mal in Verlegenheit brachten. 

Im zweiten Spiel gegen den SV Bremen 10 hatten die Papenburger den eindeutig stärkeren Brocken als Gegner. In einem an Spannung nicht zu überbietenden Spiel, verkaufte sich der WVP teuer und konnte nach einem 4:5 Rückstand  durch zwei Traumtore von Florian Kranz im 3. Viertel in Führung gehen. In der Endphase des Spiels agierten die Papenburger jedoch zu nervös und mussten sich mit 6:7 Toren geschlagen geben. 

Für die Papenburger, die bedingt durch Spielermangel und Hallenbadschließung für das Jahr 2017 keine Mannschaft meldeten, gilt die Saison 2018 als Etablierung und Neuorientierung. In dieser Saison sollen verstärkt Jugendspieler behutsam an den Spielbetrieb herangeführt werden. Interessierte ab 15 Jahren sind jederzeit willkommen. 

„Junge Wilde“ gewinnen erstes Punktspiel

Bei traumhaftem Wetter haben sich die chronisch personalarmen Wasserballer der Wasserfreunde Völlen/ Papenburg auf den Weg nach Bremen gemacht, um dort gegen den PSV Oldenburg und MTV Aurich zu spielen. Auch an diesem Spieltag mussten wir auf unsere Schüttorfer Freunde und eine Vielzahl der gestandenen Papenburger Herren verzichten. Daher mussten unsere „jungen Wilden“ die „Kohlen aus dem Feuer holen“, die ihre Sache mehr als gut gemacht haben. Mit Zoran Garich, Malte Dickmann, Oliver Meyer und Marcel Koop, konnten wir an diesem Spieltag endlich mal ein paar U19 – Jugend - Spieler einsetzen, die zuvor noch nie ein Herren-Spiel bestritten haben. 
Im ersten Spiel gegen den PSV Oldenburg I hieß es allerdings zuerst einmal Lehrgeld zu zahlen. Gegen die zahlenmäßig überlegene Truppe, die neben dem SC Cuxhaven derzeit alles dominiert, war es  von Anfang an schwer dagegen zu halten. Das  Spiel ging mit 18:6 Toren verdient verloren. 
Beim zweiten Spiel gegen unseren Dauerrivalen MTV Aurich sah die Sache besser aus. Mit einer tollen Moral und einer mannschaftlichen Geschlossenheit konnte unser Gegner trotz fehlender Wechselmöglichkeit im letzten Viertel mit 12:9 Toren bezwungen werden. Mit einem Spielstand von 8:8 Toren ging es in das letzte Viertel. Nach dem Motto „Angriff ist die beste Verteidigung“ spielten wir weiterhin Richtung Auricher Tor. Als die demoralisierten Ostfriesen in den Schlussminuten auch noch ihren Mannschaftsführer wegen Meckerns verloren, war der erste Sieg einer rein Papenburger Mannschaft nach 4 Jahren perfekt.  Offensichtlich scheint sich die Jugendarbeit allmählich auszuzahlen. Das gibt Hoffnung für die Zukunft. 
SUPER JUNGS. Weiter so…..  Klasse gemacht….

1. Spieltag der Nord-West-Liga 2016 in Papenburg - Sieg für die Wasserfreunde

Die Wasserball-Saison wurde am 31.01.2016 im Hallenbad Papenburg eröffnet. 
Die Wasserballer der SG Wasserfreunde Völlen/Papenburg und Schüttdorf traten verstärkt mit den Altstars Manni und Jürgen Dickmann und ergänzt durch  Nachwuchstalente aus der U 19-Jugend an. Im 2. Spiel gegen den Polizei-SV Oldenburg II konnte sich unsere Mannschaft  einen souveränen Sieg sichern. Nachdem man drei Viertel der Spielzeit für sich entschied, hieß es beim Schlusspfiff 19 : 12 für Papenburg. Als beste Torjäger erwiesen sich Center Werner Kuhlmann, Sprintass Patrick Schöpper und Rückraumschütze Michael Steffens
Für beste Stimmung neben dem Becken sorgte auch der EM-Finalsieg der deutschen Handballer, der als Übertragung per Beamer in der Sportbar erstrahlte. Vielen Dank an das Technik-Team.
Ach ja, unser erstes Spiel endete mit 18 : 5. Der Spirit war noch nicht richtig entfacht und die Oberligabsteiger zeigten wieder einmal ihr Können, so dass wir die Punkte in den hohen Norden zum Neptun Cuxhaven geben mussten.
Insgesamt war der Saisonauftakt in Papenburg wieder eine gelungene Werbung für den Wasserballsport.
Ralf Wilken

Eine Weihnachtsfeier der etwas anderen Art

Eine Weihnachtsfeier der etwas anderen Art haben wir mit unserer Wasserballjugend gefeiert. Zuerst haben wir uns in der Soccerhalle so richtig ausgetobt und den 1. Weihnachtsfeierfussballcup ausgespielt. Sieger dieses kleinen Turniers wurden Zoran, Robin, Helge, Udo, Jannik, Marcel und Markus. Die Besinnlichkeit haben wir dann hinterher in einer kleinen Pizzeria nachgeholt. Hier konnten wir dann auch unseren „Wasserballer des Jahres“ wählen. Nach einer spannenden Auslosung konnte Simon Ontijd mit 11 Stimmen die Wahl für sich entscheiden. Auf den Plätzen 2. und 3. folgten Oliver Meyer (10 Stimmen) und Henrik Poll (9 Stimmen). Simon hat sich in der laufenden Saison zu einem echten Goalgetter entwickelt und überzeugt durch Trainingsfleiß und Engagement. Doch wie heißt es noch so schön: „Vor dem Titel, ist nach dem Titel“. Möge die Jagd beginnen…….

Wasserball – Ferienpassaktion

Auch in diesem Jahr haben wir wieder unsere Wasserball – Ferienpassaktion angeboten. Trotz des durchwachsenen Wetters in diesem Sommer, fanden sich regelmäßig 5 – 8 Jugendliche zum Training ein, die wir dann mit den Besonderheiten des Wasserballsports vertraut machen konnten. Es war auch der eine oder andere Wiederholungstäter dabei, der schon signalisiert hat sich unserer Jugendabteilung anzuschließen.

Jugendturnier Buxtehude

Wie? Im Freibad? Diese Frage mussten wir in den vergangenen Tagen mehrmals beantworten, als wir mit unseren Jugendwasserballern (U15) bei strömenden Regen zum 5. Internationalen Jugendturnier nach Buxtehude anreisten. In diesem Jahr waren insgesamt 20 Teams (in unserer Gruppe 9) gemeldet, darunter Vertreter aus den Niederlanden und Dänemark und nationalen Spitzenteams aus Laatzen und Hamburg. Der Samstag begann aus sportlicher Hinsicht sehr erfolgreich, da wir uns in zwei spannenden Spielen gegen Wunstorf und den PSV Oldenburg mit 5:4 bzw. 4:1 Toren durchsetzen konnten.  Es folgte eine Niederlage gegen die SpVg Laatzen mit 9:0 Toren. Das spannendste  Spiel bestritten wir  gegen die Lederhexen Rostock. Bei solchen Spielen weiß man, warum man Wasserball spielt. Leidenschaft, Spannung, ein sicherer Torwart, prägten dieses Spiel. Zur Halbzeit lagen wir mit 0:1 zurück und konnten in der zweiten Hälfte durch die Treffer von H. Poll und Z. Garic mit 2:1 in Führung gehen. Leider kassierten wir in der letzten Sekunde den 2:2 Ausgleichstreffer. Dies tat der Stimmung keinen Abbruch, denn so langsam hatte  auch das Wetter ein Einsehen mit uns, und wir konnten den ersten Turniertag mit einem gut organisierten Grillabend der Gastgeber abschließen.
Bei einer gefühlten Außentemperatur von 5 Grad und Nieselregen, mussten unsere Helden dann am Sonntagmorgen  zunächst gleich das erste Spiel gegen die Meldorf Seals bestreiten. Nach einem souveränen 5:0 Sieg, belegten wir vorläufig den 4. Tabellenplatz und hatten nun noch  den dänischen Vertreter aus Tommerup und Hamburg TB 62 als Gegner. Hier mussten wir allerdings  Lehrgeld bezahlen, wobei die Niederlage gegen den späteren Turniersieger Hamburg TB 62 mit 8:4 Toren noch relativ human ausfiel. Letztendlich konnten wir das Turnier mit dem 5. Tabellenplatz (im Neunerfeld) abschließen und können hiermit sehr zufrieden sein. Die kontinuierliche Trainingsarbeit trägt allmählich Früchte. Bester Angreifer unseres Teams war mal wieder S. Ontijd mit 10 Treffern.

Jugendwasserballer gewinnen Freundschaftsturnier in Oldenburg

Sport verbindet. Unter dieser Überschrift kann man unseren Erfolg am Nikolausturnier 2014 in Oldenburg verbuchen. In zwei unter Wettkampfbedingen durchgeführten Spielen gegen die SG Wasserball Bremen und dem Oldenburger SV, war bei unseren Jungs zu spüren, welchen Spaß diese dynamische und kräftezehrende Wassersportart bereitet. Nachdem wir gegen den Oldenburger SV mit 9:4 Toren gewinnen konnten, hatten wir mit der SG Wasserball Bremen den eindeutig härteren Brocken zu knacken, da  in diesem Verein  schon jahrelange Jugendarbeit durchgeführt wird. Auch dieses Spiel konnten wir mit 10:8 Toren gewinnen und starten nun mit einer gehörigen Portion Rückenwind in die im Frühjahr anstehende Pokalrunde.

Papenburger Wasserballer mit Platz 2 in der Nord-West-Liga

Die  Saison  2012  /  2013  haben  wir  als  Spielgemeinschaft  mit dem  SC  Schüttorf  als Vizemeister in der Nord-W est-Liga abgeschlossen. Glückwunsch an den Bremer SV , der in  diesem Jahr wieder einfach unschlagbar war und außer Konkurrenz spielte.  Wir 
haben uns mit dem MTV  Aurich und dem Oldenburger SV einen Dreikampf geliefert 
und konnten um einen Treffer das bessere T orverhältnis aufweisen. Mit tollen Siegen 
am  letzten  Spieltag  gegen  die  SG  Bremen  (12:10)  und  SV  Cuxhaven  (13:6)  entschieden 
wir  den  zweiten  Platz  für  uns.
Kummer bereitet  uns,  dass  mit dem  SC  Georgsmarienhütte  erneut  eine  Mannschaft aus 
dem  Spielbetrieb  ausgeschieden  ist.  Wir  wehren uns  gegen  diese  Entwicklung  und  sind 
zur  Zeit  bemüht  eine  Jugendabteilung  aufzubauen.  Momentan tummeln  sich  ca.  10  -  12 
Jugendliche  im  Alter  von  10  bis  16  Jahren  beim  Training.  Wir  sind  derart  positiv 
überrascht,  dass  wir  ein  Trainingsspiel  gegen  den  MTV  Aurich  organisiert  haben. 
Außerdem werden wir an dem Jugendwasserballturnier in Buxtehude teilnehmen. Bis 
dahin  heißt  es  aber  noch  trainieren,  trainieren,  trainieren  ....
Die  Trainingsbeteiligung  hat  sich  in  den  vergangenen  zwei  Jahren  sehr  geändert. 
Zeitweise  teilen  sich  mehr als  20  Personen  das  Becken.  V or  dreißig  Jahren  sah  das  noch 
anders  aus.  Ich  erinnere  mich noch  gut  an  die  Zeit, als  ich  als  Leistungsschwimmer 
mitleidig „drei  einsamen  Seelen“  auf  der  Wasserballbahn  zugesehen  habe.  Diese  waren 
Jürgen Dickmann, Manfred Dickmann und Werner Kuhlmann. Diesen Dreien haben 
wir es  zu  verdanken,  dass  Papenburg  zu  einem  festen  Wasserballstandort  geworden  ist. 
Manfred  und  Jürgen  Dickmann  haben  sich  nach  mehr  als  25  Jahren  vom  aktiven 
Spielbetrieb abgemeldet. W erner Kuhlmann ist seit 30 Jahren unser „Häuptling“ und 
immer noch mit aller Leidenschaft dabei. Wenn man an unseren „Kuhli“ denkt, fallen 
einem  vor  allen  Dingen  folgende  Tugenden  und  Funktionärstätigkeiten  ein: 
Staffelleiter  Bezirk/W eser-Ems,  Trainer ,  Leader,  Kämpfer,    Goalgetter (gefühlte  2.000 
T ore, davon 200 entscheidende), Keeper,  Partyerster,  Partyletzter,  Mannschaftsführer, 
Schiedsrichter,  Center  –  Schlitzohr,  gefährlichste  Rückhand  der  Nord-West  –  Liga  …..