Foto: Privat

Internationaler Schwimmwettkampf mit 1279 Starts!

Die 43. Auflage des Int. Schwimmwettkampfes unseres Vereins war in mehrfacher Hinsicht eine tolle Veranstaltung. Mit 305 Teilnehmern (97 männlich, 208 weiblich) wurde die höchste Teilnehmerzahl in der Vereinsgeschichte erzielt. Die Leistungen in den einzelnen Jahrgängen waren ausgezeichnet. Für die schnellsten Schwimmer war der Wettkampf eine gute Vorbereitung für die Landesmeisterschaften und Deutschen Meisterschaften.  Insgesamt wurde 28 Wettkämpfe im Hallenbad Papenburg in den verschiedenen Schwimmarten durchgeführt. Zusätzlich noch 18 Staffeln. Die Teilnehmer kamen aus 21 Schwimmvereinen aus der Region. Die Niederländer waren diesmal nicht dabei – als ob sie geahnt hätten, dass das Bad bei den vielen Starts „proppenvoll“ würde.

Jüngster Teilnehmer war Jonas Gügelmeyer, Jahrgang 2011, SV WF Dalum, über 25 m Brust in 42,61 Sekunden. Ältester Aktiver Reinhard Stegemann, SV Sigiltra Sögel, Jahrgang 1962, der über 100 m Brust nach 1:16,87 Min. anschlug. Mehrmals am Start war unser „alter“ Wasserballer Wilfried Doeden, Jahrgang 1963, der die 100 m Freistil in der Zeit 1:13,09 Min. mit Bravour über die Bühne brachte.

Die Leistungen und Platzierungen sind im Protokoll ersichtlich.

An dieser Stelle herzlicher Dank an alle Helfer der Wasserfreunde. Dies gilt für Kampfrichter, Damen und Herren am PC, am Kuchen-und Würstenstand u.v.m.

Dank dieses großen Engagements und der reichlich vorhandenen Erfahrung wurde der Wettkampf problemlos gemeistert. Danke!!!

Foto: Privat

Titel, gute Zeiten und eine tolle Gemeinschaft!

Foto: Privat

Elf Schwimmer und Schwimmerinnen waren bei den Bezirksmeisterschaften auf der Kurzbahn in Osnabrück am Start. Titel in den Jahrgängen und gute Platzierungen in der offenen Wertung sowie gute persönliche Zeiten zeugen von der starken Frühform unserer Schwimmer.
Larissa Scherpe, 16 Jahre, gewann alle Bruststrecken in ihrem Jahrgang und wurde in der offenen Wertung zweimal mit Silber und einmal mit Bronze belohnt. Nina Heyer, 19 Jahre, erreichte in der offenen Wertung über 50 m Rücken in 0:31,77 Sek. die Bronzemedaille.
Martin Hinrichs, Jahrgang 1999, erreichte im Jahrgang zweite und dritte Plätze über Brust und Lagen. Einmal mehr überzeugte Patrick Schöpper über die 200m Schmetterling in persönlicher Bestzeit von 2:17,66 und wurde mit Bronze in der offenen Wertung belohnt.
Als großes Talent präsentierte sich der 10 Jahre alte Dennis Abheiden. Er wurde Erster über 50 und 100 m Freistil  und 50 m Rücken. Silber zudem über Brust-und Lagenstrecken.
Imke Mülder bevorzugt mehr die etwas längeren Distanzen. Über 800 m Freistil wurde sie in 10:13,71 Minuten vierte.
Mit ihren guten Zeiten waren Alina Wagner (Jg.2003) und 4. Platz über 50 m Freistil sowie Ronja Stubbe, Jasmin Neumann und Nico Brink sehr zufrieden.
Über 100 und 200 m Rücken erreichte Jasmin im Jahrgang 2000 die Bronze-und Silbermedaille.
Als jüngste Schwimmerin war Friederike Hesener (Jg. 2005) über 50 m Brust am Start und durfte erstmalig bei einer größeren Meisterschaft starten. Ein guter 8. Platz in 48,58 Sek. dürfte dazu führen, dass sie auch in Zukunft fleißig trainiert.


Ostfriesische Sprintmeisterschaften erfolgreich abgeschlossen

Foto: Privat

Am 13.09.2015 fanden in Marienhafe die ostfriesischen Sprintmeisterschaften statt. Dabei duellierten sich die Landkreise Emden, Aurich und Leer in interessanten Wettbewerben.

Als jüngster Teilnehmer ging Rasmus Stubbe über 50m Brust und 50m Freistil ins Rennen. In einer  Zeit von 1:25,98 über 50m Brust  sicherte er sich den Pokal für die beste nachwuchsschwimmerische Einzelleistung. Außerdem gewannen sowohl Martin Hinrichs (0:32,40) als auch Larissa Scherpe (0:34,67) über ihre Paradedisziplin 50m Brust den Pokal für die beste Einzelleistung.

Auch die übrigen Sprintstrecken wurden fast alle von den Wasserfreunden gewonnen. Nico Brink und Nina Heyer erschwammen jeweils drei offene ostfriesische Meistertitel und zeigten damit, dass die Wasserfreunde als Mannschaft sehr stark aufgestellt sind. Dies bestätigten darüber hinaus auch die beiden Frauenstaffeln mit ihren Siegen über 4x50m Brust und 4x50m Freistil.

Foto: Privat

Mit viel Coolness ins kühle Nass von Braunschweig

Bei den diesjährigen Norddeutschen Meisterschaften der Masters in Braunschweig mussten die Aktiven viel Mut und Willenskraft an den Tag legen.

Nicht etwa aufgrund der – zugegebenermaßen reichlich vertretenen – Konkurrenz aus anderen Bundesländern, sondern eher wegen der gefühlten 20°C Wassertemperatur des Sport- und Freizeitbads Heidfeld.

War der Sprung ins wirklich kühle Nass allerdings erst einmal absolviert, glänzten die fünf Aktiven mit zahlreichen erfolgreichen Zeiten und Platzierungen.
Imke Mülder erschwamm sich in ihrer Altersklasse über die 200 und 400 Meter Freistil zweimal die Bronzemedaille. Gemeinsam mit den drei anderen Damen (Britta Lampen, Amke Lühring, Karina Landwehr) schaffte sie in den 4x50 Meter Freistil- und Lagenstaffeln ebenfalls zweimal den Sprung aufs Treppchen. Angefeuert vom einzigen männlichen Aktiven, Tobias Landwehr, und den beiden Betreuern Jakobus und Annette Rieken, gewannen sie jeweils die Silbermedaille hinter der starken Konkurrenz vom TSV RW Niebüll.
Für Amke und Tobias waren dies die ersten Masters-Meisterschaften und wir hoffen natürlich, dass dies nicht die einzigen waren. Insgeheim peilen wir schon die Landes-Mastersmeisterschaften im Juli in Emden an. Hoffentlich dann auch wieder mit einer tollen Truppe und ganz viel Spaß!

Foto: Privat

Larissa Scherpe mit Top-Leistung

Foto: Privat

Bei den Deutschen Meisterschaften im Schwimmen (offene Klasse) war Larissa Scherpe von den Wasserfreunden Völlen/Papenburg erstmalig am Start.
Die 16-Jährige Schülerin des Mariengymnasiums war von der Kulisse und der Konkurrenz der Deutschen Schwimmelite völlig unbeeindruckt und schwamm über 50 Meter Brust mit 34,81 Sekunden eine Top-Zeit.
Sie erreichte damit nahezu ihre Bestzeit und  Platz 54. In dem starken Feld gehörte sie zu den jüngeren Schwimmerinnen.
Die meisten Teilnehmerinnen trainieren in Leistungszentren und großen namhaften Schwimmvereinen unter optimalen Bedingungen.
Es spricht für sich und großes Talent, wenn Schwimmerinnen aus kleine Vereinen sich für die Deutschen Meisterschaften qualifizieren können.
 
Wasserfreunde Völlen/Papenburg
Heiner Butke
Pressewart