Zum Inhalt springen

Unser Verein besteht seit 1968, zunächst als Abteilung im FC Stern Völlenerfehn. Im Jahre 1970 wurde der Schwimmverein Wasserfreunde Völlen/Papenburg e.V. gegründet.

2017 haben wir unseren 45. Internationalen Schwimmwettkampf im Hallenbad in Papenburg durchgeführt.

Pro Jahr absolvieren die Leistungsschwimmer ca. 20 Wettkämpfe.

Aktuell zählt unser Verein deutlich mehr als 900 Mitglieder.

Damit zählt unser Schwimmverein zu den größten in Niedersachsen.


Intensiv-Schwimmausbildung der Wasserfreunde Völlen Papenburg in den Herbstferien.

Es ist schon eine Tradition bei den Wasserfreunden Völlen Papenburg, dass, wie auch im letzten Jahr, in den Herbstferien ein Intensiv - Schwimmkurs für die kleinen Nichtschwimmer angeboten wird. 
Dieser Kurs ist sehr begehrt in der Region und die Plätze sind innerhalb kürzester Zeit vergeben, so Sonja Eden (Leiterin der Schwimmausbildung). 
In der Zeit vom 01.10 bis 12.10.2018 wurden 55 Kinder in je zwei Gruppen täglich in der Zeit von 14:00 bis 14:45 Uhr und von 15:00 bis 15:45Uhr ans feuchte Nass gewöhnt, mit dem Ziel, am Ende keine Angst mehr vor dem Wasser zu haben und, wenn es klappt, mit der Seepferdchen-Qualifikation den Kurs erfolgreich abzuschließen.
Im Lehrschwimmbecken Flachsmeer war dann von Montag bis Freitag richtig was los. Ein Riesengewusel und - geplansche am Anfang jeder Stunde stellt die Schwimmausbilderinnen und -ausbilder vor eine kleine Geduldsprobe. 
Jedes der Kinder bringt Geschichten mit und möchte diese natürlich auch erzählen. 
Die anderen wiederrum sitzen am Beckenrand, haben ordentlich Angst vor dem nassen Element, fangen erst einmal an zu weinen und müssen individuell betreut werden.
Die Arbeit mit den Kindern wird nie zur Routine, so Eden, es stellt die Ausbilder immer wieder vor neue Herausforderungen.
Geduldig wird zugehört, aber gleichzeitig mit behutsamen Ehrgeiz die Nichtschwimmer ans Schwimmen herangeführt. 
In der Region leben wir alle am und mit dem Wasser, deshalb ist es so wichtig, dass die Kinder die Angst vor dem Wasser verlieren und schwimmen lernen, so Eden. 
Die ehrenamtlichen Schwimmausbilder leisten diese verantwortungsvolle Aufgabe in Ihrer Freizeit und oft auch zwischen den normalen Arbeitszeiten. 
„Wir haben sogar ein Kind aus Hamburg!“, freut sich die Schwimmleiterin Eden. 
Am Ende der zweiwöchigen Intensivausbildung konnten 14 Kinder den strengen Anforderungen des Vereins gerecht werden und wurden mit dem Seepferdchen belohnt. 


Leistungsschwimmerin der Wasserfreunde Völlen/ Papenburg, Britta Lampen, läuft den Berlin Marathon 2018!

Britta Lampen ist nicht nur aktive Schwimmerin bei den Wasserfreunden Völlen/ Papenburg, sondern hat sich in der Triathlon Scene auch einen Namen als herausragende Triathletin gemacht. Triathlon Wettkämpfe wie der in Bad Zwischenahn (Bärentriathlon Oldenburg) gehören zu den Jährlichen Pflicht Programmen der Leistungsschwimmerin. 
Darüber hinaus war es schon immer ein großer Wunsch von Ihr einen Marathon zu laufen.
Nach langem Überlegen hat sich Britta dann für den Berlin Marathon 2018 entschieden und fing im Herbst 2017 mit dem Trainingsprogram an.
Dazu gehörte das allgemeine Lauftraining, Rennradfahren und Schwimmen. Alle Disziplinen mussten regelmäßig Trainiert werden um Kondition aufzubauen. 
Mitte 2018 machte dann zunächst das Knie Problem und ließen die Marathon Pläne platzen. Abhilfe schaffte dann eine Umstellung des Trainingsprogrammes, so dass die Sportlerin zunächst überwiegend auf dem Rad und im Wasser trainierte. 
Berlin rückte näher und am 16.09.2018 kam der Tag der Entscheidung.
Für Britta lief es bis dahin planmäßig weiter, so dass sie ein gutes Gefühl hat. 
44.389 Läufer/innen gingen an diesem schön sommerlichen Tag in Berlin an den Start, um sich dieser sportlichen Höchstleistung zu stellen. Darunter waren 28.443 Männer und mit Britta 12.332 Frauen. 
8 Startblöcke starten in 4 Startwellen in 10-20 Minuten Abschnitten. 
Für Lampen ging es um 10:05 Uhr los. Zu diesem Zeitpunkt hatten die Vorderen Spitzenläufer mit dem Sieger und Weltrekordknacker der Kenianer Eluid Kipchoge (2:01:39h) schon die Halbmarathondistanz erreicht. 
Nach einem sensationell guten Lauf kam Britta dann nach nur 4:45:36h überglücklich ins Ziel und freute sich als Finisher beim großen Berlin Marathon dabei gewesen zu sein.
Herzlichen Glückwunsch.

Bericht: Holger Hesener


Acht neue Kampfrichter für die Fachsparte Leistungsschwimmen!

Am Samstag, den 15.09.2018, fand im Jugendgästehaus in Papenburg eine Kampfrichter- Aus- und -fortbildung statt. 
Ausrichter dieser Veranstaltung war der Bezirksschwimmverband Weser-Ems e.V., der mit den Dozenten Annette Wolthaus und Stefan Neumann zwei erfahrene Schiedsrichter stellte, um eine qualifizierte Ausbildung der neuen Kampfrichter zu gewährleisten. 
Der Vormittag bestand zunächst aus theoretischem Unterricht und einer Vertiefung des bereits erlernten Wissens.
Nach einem guten Mittagessen und einer Pause ging es dann am Nachmittag ans Eingemachte. Theorie- und Praxis- Übungen fanden im Wechsel statt und ließen keine Langeweile aufkommen. 
In Gruppenarbeit ging es dann weiter und die Ergebnisse wurden mit allen Teilnehmern besprochen. 
Gegen Abend stieg bei den Anwärtern die Nervosität an, da die Ausbildung mit einem schriftlichen Test enden sollte.
45 Fragen aus allen Bereichen mussten beantwortet werden. 
Nach der Auswertung der Ergebnisse und einer kurzen Pause verkündeten die Dozenten, dass alle Teilnehmer erfolgreich an dem Test teilgenommen haben, gratulierten den Wettkampfrichtern und wünschten ihnen viel Erfolg in der Umsetzung ihrer Tätigkeit. Aber bevor es soweit ist, müssen die Anwärter noch Praxiseinsätze sammeln. Das bedeutet, dass die neuen Kampfrichter bei mindestens zwei Wettkampfveranstaltungen vier Einsätze auf unterschiedlichen Positionen ableisten müssen. 


50 Jahre WVP - Gelungene Jubiläumsfeier im Rahmen der Jahreshauptversammlung

Am 16.März fanden zahlreiche Mitglieder des WVP den Weg nach Völlerfehn in den Schulfestsaal, um dort gemeinsam das 50-jährige Bestehen des Vereins zu feiern. 
Neben dem 1. Vorsitzenden Jakobus Rieken, dem weiteren Vorstand des Vereins und verschiedenen markanten Persönlichkeiten, die wesentlich zur Weiterentwicklung des Vereins beigetragen haben, fanden sich auch Vertreter der Lokalpolitik ein, wie etwa Papenburgs Bürgermeister Jan Peter Bechtluft, die Ortsbürgermeisterin Gabriele Ostholthoff und Theo Douwes als Bürgermeister in Westoverledingen. Diese hoben in ihren Grußworten besonders die Bedeutung des Vereins der Wasserfreunde für die Region hervor. 
Was 1968 auf der Generalversammlung des FC Stern Völlenerfehn als Schwimmabteilung auf Kiel gelegt wurde, gestalte sich heute als renommierter Verein mit knapp tausend Mitgliedern, der sich vor allem auszeichne durch seinen Beitrag zur Schwimmausbildung, aber auch durch die weiteren Sparten Wassergymnastik, Wasserball und das Leistungsschwimmen. 
Neben den politischen Gästen standen auch Vereinsmitglieder im Mittelpunkt, die sich seit Jahren um die Belange des Schwimmvereins gekümmert haben, wie etwa das Dreigestirn Johann Beerens, Horst Jelting und  Hermann Siemer. Auch Bernd Plenter als Fahrdienstleiter wurde im Rahmen der Feier für seine ehrenamtliche Tätigkeit geehrt.  
Nach Ehrungen der aktiven Mitglieder für lange Zugehörigkeit zum Verein, aber auch für verschiedene Leistungen im Bereich des Wettkampfs, fand die Veranstaltung im gemütlichen Beisammensein und einem üppigen Buffet einen entsprechenden Ausklang. 

An dieser Stelle allen voran Jakobus Rieken als erstem Vorsitzendem,  aber auch allen anderen Helfern, die zum Gelingen dieses Abends beigetragen haben, ein großes Dankeschön für  die Vorbereitung und Durchführung dieser gelungenen Jubiläumsfeier! 


Heiner Butke nach fast 20-jähriger Vorstandsarbeit auf der Jubiläums- Jahreshauptversammlung der Wasserfreunde verabschiedet.

Ein Rückblick.

Am 3.Mai 2018 trafen sich Heiner und Mario und blickten zusammen auf eine fast 20-jährige Vorstandsarbeit bei den Wasserfreunden Völlen/Papenburg zurück. Es begann alles 1998 mit dem Umzug von Lingen nach Papenburg. Heiner hat, wie die anderen Vorstandsmitglieder auch, die ersten Berührungspunkte mit den Wasserfreunden durch den Eintritt von seiner Tochter Sina erfahren. „Schnell wurde ich in die Vorstandsarbeit als Pressewart eingebunden”, so Heiner. Zu diesem Zeitpunkt war Hermann Siemer noch 1. Vorsitzender, die Pressebeiträge wurden noch ausgedruckt und samt zugehörigem Foto persönlich beim damaligen Redakteur der Ems-Zeitung, Hans Brauer, abgegeben. In den folgenden Jahren hat nicht nur die Digitalisierung im Verein Einzug gehalten, sondern es kamen weitere Aufgaben für Heiner hinzu. So hat er im Bezirk Weser-Ems die anspruchsvolle Funktion des stellvertretenden Vorsitzenden Finanzen für etwa sechs Jahre übernommen. All diese zusätzlichen Aufgaben hat Heiner mit sehr viel Engagement und Hingabe gemeistert. 

„Es hat mir immer viel Spaß und Freude bereitet. Besonders positiv bleibt mir das harmonische Miteinander in Erinnerung, das ist nicht selbstverständlich“, so Heiner.

Es folgten viele Jahre aktiver Vereinsarbeit und schöner gemeinsamer Momente. „Gerne erinnern wir uns an die vielen Meisterschaften, deine vielen Versammlungsprotokolle, die Kampfrichtereinsätze, das Zelten in  Lastrup (auch wenn du heimlich im Einzelzimmer geschlafen hast, während wir zelteten) und an die sonstigen gemeinsamen Dinge“, stellte  Mario fest.
Mit dem Wechsel des Vereinsvorsitzes von Hermann an Jakobus 2006 wurde Heiner zusätzlich zum 2. Vorsitzenden gewählt. Hierbei trat er immer wieder als Moderator und Vermittler in den unterschiedlichsten Gesprächen auf. Ihm war es immer ein besonderes Anliegen, auch in den herausfordernden Gesprächen mit der Stadt und dem Badbetreiber die Standpunkte aller Beteiligten zu berücksichtigen ohne dabei die Vereinsinteressen aus dem Auge zu verlieren.  

Nun, da die Kinder mittlerweile erwachsen geworden sind und ihre eigenen Wege gehen, traten die Aktivitäten am Beckenrand verständlicher Weise in den Hintergrund. Zwischenzeitlich wurde das Amt des Pressewartes übergeben und Heiner wurde politisch in Papenburg aktiver. Die Bädersituation in Papenburg war ihm hierdurch ständig präsent und folgerichtig trat er der IG Schwimmausbildung bei, in der er bis heute tätig ist.

Am Ende eine schönen Abends fasste Heiner nochmal zusammen, dass die Wasserfreunde eine beispielhafte Kinder- und Jugendarbeit verrichten und dass auch manchmal kontroverse Diskussionen notwendig sind, um eine transparente Vereinsarbeit zu gewährleisten.

Heiner, wir sagen dir an dieser Stelle nochmal ein herzliches Dankeschön für die tolle Zeit, bleib uns treu und bleib vor allem gesund.


Bezirkstag Weser-Ems 2018

Am 07.04.2018 fand in Oldenburg der Bezirkstag des Schwimmbezirkes Weser – Ems statt. Neben den üblichen Punkten, wie Vorstellen der Berichte des Vorstandes und der einzelnen Fachbereiche, dem Bericht der Kassenprüfer und der anschließenden Entlastung des „alten“ Vorstandes,  gab es in diesem Jahr mehrere besondere Ehrungen. Zum einen wurde der langjährige erste Vorsitzender des BSV Weser-Ems, Tjark Schröder, verabschiedet. Tjark trat auf eigenen Wunsch nicht erneut zur Wiederwahl an. Im Rahmen seiner Verabschiedung wurde er für sein Engagement u.a. durch den Vorsitzenden des Landesschwimmverbandes Niedersachsen geehrt, auch die Präsidentin des Deutschen Schwimmverbandes Gabi Dörries hielt eine Laudatio auf ihn. Beide wünschten Tjark auf seinen weiteren Lebensweg alles Gute.  Um Langeweile vorzubeugen, wurde Tjark durch die Versammlung auf Vorschlag des neuen Vorsitzenden Michael Kropp zum Ehrenmitglied ernannt, somit darf er weiterhin an den Vorstandsitzungen als stimmberechtigtes Mitglied teilnehmen.
Für unseren Verein war der Bezirkstag auch etwas Besonderes. Im Rahmen unserer JHV hatte Tjark Schröder in Abwesenheit die Verdiensturkunde für Hermann Siemer schon verlesen. Auf dem Bezirkstag bekam Hermann diese mit der dazugehörenden Ehrennadel aus den Händen des Landesvorsitzenden Wolfgang Hein überreicht.  Alle Anwesenden gratulierten mit Applaus und so nahm Hermann diese Auszeichnung stolz und in einem mehr als würdigen Rahmen mit vielen „alten“ Weggefährten entgegen.
Auch wir gratulieren an dieser Stelle Hermann noch einmal für seine Verdienste für unseren Verein. 
Herzlichen Glückwunsch und herzlichen Dank!